Honig-Verband e.V.

Tipps rund um Honig

 

Verwendung von Honig in warmen Speisen und Getränken

  • Um alle wertvollen Inhaltstoffe und das ganze Aroma zu erhalten sollte Honig nach Möglichkeit am Ende des Garprozesses zugefügt werden.
  • Soll z. B. ein Braten oder eine Entenbrust besonders knusprig werden, erreicht man dies, indem man sie mit Honig bestreicht.
  • Lassen Sie Heißgetränke auf ca. 40°C abkühlen, bevor Sie den Honig hinzufügen. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe des Honigs erhalten und die Temperatur ist immer noch hoch genug, damit er sich auflöst.
  • Warum nur Tee oder heiße Milch mit Honig verfeinern? - Probieren Sie doch auch einmal einen Espresso, gesüßt mit Honig!


Backen mit Honig

Wer Honig als Zuckerersatz beim Backen verwendet, muss den Wassergehalt einkalkulieren und die zugegebene Flüssigkeit um ca. 20 Prozent reduzieren. Außerdem sollte die etwas höhere Süßkraft des Honigs im Vergleich zum Zucker beachtet werden.
Beim Backen ist also darauf zu achten, dass bei Verwendung von Honig statt Zucker die lt. Rezept vorgeschriebene Flüssigkeitszugabe um 2 bis 3 Esslöffel verringert und ½ Teelöffel mehr Backpulver zugegeben wird. Dafür bleibt der Kuchen dann aber länger feucht und frisch.


Kristallisierten Honig wieder verflüssigen

  • Manchmal kristallisiert Honig, was aber seine Qualität nicht beeinträchtigt. Er kann rasch wieder verflüssigt werden, indem man das Gefäß einige Minuten in warmes Wasser (nicht über 40 C) stellt.
  • Ebenso harmlos sind sogenannte "Honigblüten" – hellere Flecken auf der Oberfläche von fest gewordenem Honig –, die durch Lufteinlagerung zwischen den Honigkristallen entstehen.
  • Die Aufbewahrung im Kühlschrank begünstigt das Auskristallisieren. Generell kann man sagen, dass Honig mit viel Traubenzucker (z. B. Kleehonig) zum Kandieren neigt, Honig mit viel Fruchtzucker (z. B. Waldhonig) hingegen nicht.
  • Für die Zubereitung von Dressings und Marinaden lassen sich feste Honige in Windeseile verflüssigen, indem man etwas Zitronensaft dazu gibt. Durch die Zitronensäure ist es also nicht mehr nötig, den Honig zum Verflüssigen zu erhitzen.


Honig in der herzhaften Küche

Kenner wissen: Eine Prise Salz rundet süße Gerichte (z. B. Pfannkuchen) geschmacklich ab. Aber umgekehrt gibt auch die Süße des Honigs herzhaften Gerichten den richtigen kulinarischen Pfiff.